Archiv der Kategorie: Allgemeines

Abschlussprüfungen 2020

Abschlussprüfungen 2020 

20200701_082347 Kopie

Am Mittwoch starteten die Abschlussprüfungen 2020. Den Auftakt bildete traditionell das Fach Deutsch. 240 Minuten lang feilten die Prüflinge coronabedingt mit Sicherheitsabstand in zwei Turnhallen an ihren Formulierungen zur Erörterung bzw. zum textgebundenen Aufsatz. 

Wir wünschen allen unseren Abschlussschülerinnen und – schülern weiterhin viel Erfolg bei den noch ausstehenden Abschlussprüfungen.

Veranstaltungen zur Suchtprävention

Veranstaltungen zur Suchtprävention 

  • IMG_1839
  • IMG_1828
  • P1000906

Bereits Ende Januar hielt Dr. Günter Toth im Anschluss an den Klassenelternsprecherabend in der Aula einen Vortrag für Lehrer und Eltern zum Thema „Prävention und Suchterkrankung“. Im Anschluss an die informative und kurzweilige Präsentation gab es Gelegenheit für Fragen und Beiträge der Zuhörer. Die rege Diskussion zeigte, wie vielfältig und bedeutsam das umfangreiche Thema ist.  

Am 13. Februar fand dann der Suchtpräventionstag für die Schüler der 8. Klassen statt. Zu Beginn trafen sich fast 160 Schülerinnen und Schüler mit den Referenten, die den Tag gestalteten, in der Aula. Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn Reithmeier und die Zweite Konrektorin Frau Maiwald bekamen die Achtklässler einige Informationen über den Ablauf des Vormittags. Auch die Anbieter der unterschiedlichen Workshops, in die sich die Schüler dann im Anschluss je nach Interesse aufteilten, stellten sich kurz vor. In den Workshops wurden viele unterschiedliche Bereiche aus dem großen Gebiet „Sucht“ bearbeitet. So ging es zum Beispiel um legale und illegale Drogen, verschiedene Suchtarten und Auslöser von Sucht, Alkohol und Drogen im Straßenverkehr, Glücksspiel, Essverhalten, Konsum- und Kaufverhalten sowie um die Frage, wann man eigentlich süchtig ist. Die Referenten von der Erziehungsberatungsstelle Eggenfelden (Frau Deinhart und Frau Göth), der Polizei Eggenfelden (Herr Englert und Herr Geier), dem Gesundheitsamt Pfarrkirchen (Frau Arndt), dem Institut für Prävention, Jugendschutz und Glücksspiel Eggenfelden (Herr Dr. Toth) und dem Zoll (Herr Richter) sowie die Ärztin Frau Dr. Böhme, die Suchtbeauftragte der Schule (Frau Geier), eine weitere in dem Themenbereich fortgebildete Lehrkraft (Frau Kasper) und die Jugendsozialarbeiterin der Schule (Frau Kuttenhofer) gestalteten einen abwechslungsreichen und informativen Vormittag zu diesem wichtigen Thema für die Schüler der achten Klassen. 

 

Realschule unterwegs beim Eishockey

„Realschule unterwegs“ beim Eishockey 

Foto 2 für HP

Mittlerweile zum vierten Mal besuchte im Rahmen des Projekts „Realschule unterwegs … „ eine Gruppe von Schülern und Lehrern ein Eishockey-Spiel der höchsten deutschen Spielklasse, der DEL. Der Tabellendritte Straubing Tigers spielte gegen die Mannschaft aus Schwenningen und holte mit einem klaren 5:1 den überlegenen Sieg. Schüler und Lehrer zeigten sich begeistert von dem Tempo und der Qualität des Spiels und erlebten so einen wunderschönen Abend mit Spitzensport aus der Region.

Pack ma’s

Pack ma’s 

  • IMG-20200115-WA0012
  • IMG-20200115-WA0008
  • IMG-20200115-WA0007

In den Wochen vor Weihnachten hatten alle 7. Klassen die Gelegenheit, im Klassenverband am Projekt „Pack Ma´s“ teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um ein Konzept mit gruppendynamischen Übungen zur Förderung der Klassengemeinschaft, zur Gewaltprävention und um die SchülerInnen für Mobbingsituationen zu sensibilisieren.

Jeweils der Klassenleiter und ein Vertreter des Pack Ma´s Teams luden die 7. Klassen auf eine Reise durch unterschiedliche Gruppenübungen ein.

So wurde beispielsweise ein „Floß“ aus Stühlen gebaut, von denen nach und nach immer mehr weggenommen wurden. Alle SchülerInnen passten gut auf, dass niemand fallen gelassen wurde. Mit Erstaunen stellten wir fest, dass nicht einmal die Hälfte der anfänglichen Stühle nötig war, um alle Mitglieder der Klasse unterzubringen.

Außerdem wurde eine brenzlige Situation in einem „Tunnel“ nachgestellt, bei der die TeilnehmerInnen erkennen konnten, dass ein Umweg manchmal die sicherste Wahl ist, um sich nicht in Gefahr zu bringen.

Auch erlebten die SchülerInnen die Wirkung des Publikums auf einen „Zweikampf“ mit Schwimmnudeln, wobei im Anschluss der Transfer zu Situationen im echten Leben gezogen wurde. „Ich habe nichts gemacht“ gibts nicht mehr, war das Ergebnis. Denn Hilfe zu holen oder eine Rauferei nicht durch Anfeuern weiter anheizen, das schaffen wir alle.

Besonders fruchtbar gestaltete sich die Diskussion im Rahmen einer „Gewaltleiter“, bei der anhand von Beispielen am Ende festgestellt wurde, dass die Wahrnehmung von Gewalt sehr unterschiedlich sein kann. „Der Betroffene entscheidet, was Gewalt ist.“ Wurde als Leitsatz formuliert, der im Alltag helfen soll, aufmerksamer mit dem Thema Gewalt und Mobbing umzugehen.

Der „Pack Ma´s“-Vormittag, an dem sich Übungen und Reflexionsrunden abwechselten, verging wie im Fluge. In der Abschlussrunde waren folgenden Meinungen zu vernehmen:

„Es hat uns gut gefallen!“ – „Wir konnten jede Menge für den Alltag innerhalb und außerhalb der Schule mitnehmen!“ – „Gewalt in verschiedenen Formen kann jeden treffen.“ – „Gewaltsituationen lassen wir erst gar nicht aufkommen.“ – „Wenn nötig, kann jeder Hilfe holen.“

Schulsanitäter

Sanitätsdienstausbildung 

PHOTO-2020-01-12-21-24-29

Die Schulsanitäter der Stefan-Krumenauer-Realschule gratulieren ihren Mitschülern Simon Hager, Paul Schulz, Philip Schuster, Luca Stoiber und Jakob Thanner zur bestandenen Sanitätsdienstausbildung. Wir sind stolz so gut ausgebildete Schulsanis in unseren Reihen zu haben.

Elke Christian