Archiv der Kategorie: Allgemeines

Tag der offenen Tür 2019

 Großer Andrang beim Tag der offenen Tür

  • SJ18_19 - Tdot 6
  • SJ18_19 - Tdot 5
  • SJ18_19 - Tdot 4
  • SJ18_19 - Tdot 3
  • SJ18_19 - Tdot 2
  • SJ18_19 - Tdot 1

 Ihre Besucher so vielfältig wie möglich zu informieren, zu unterhalten, zu verköstigen, ihnen einen Einblick in die Arbeitsweise einer Realschule zu geben – all das konnte eine große Menge an Besuchern beim „Tag der offenen Tür“ erleben.

Schon beim Betreten des Schulgebäudes konnte man die Vielfalt des Angebotes erahnen, das von Lehrern und Schülern vorbereitet wurde – der „Info-Point“ half allen Besuchern, den richtigen Weg zu finden. Die Unentschlossenen konnten sich derweilen an musikalischer Unterhaltung erfreuen, da die komplette Aula von sechs verschiedenen Realschulmusikgruppen besetzt war. Neben den beiden Bläserklassen 5b und 6b spielten die Blaskapelle, die Bigband, Chor samt Schulband und die neue Nachwuchs-Schulband „Voices of school“ unermüdlich zur Unterhaltung auf und hatten sichtlich große Freude am Musizieren. 

Wer einen Abstecher in den Seitentrakt machte, fand die Crepes-Station sowie die Saftbar, die von Schülern unterschiedlichster Klassen betreut wurden. Auch der Elternbeirat sowie der Förderverein kümmerten sich um das leibliche Wohl der Gäste und mussten sich teilweise eines großen Andranges „erwehren“. Unterrichtsmitschauen wurde geboten wie etwa Französisch zum Zuschauen, Geschichte zum Anfassen und viele Fachbereiche hatten Ausstellungen erstellt, bei denen man sich über thematische Schwerpunkte informieren konnte. An Naturwissenschaften Interessierte konnten Physik- und Chemieversuche der Forscherklassen oder biologische Vorträge von Schülern bestaunen. Die Schulsanitätergruppe, die regelmäßig bei Wettbewerben vertreten ist, zeigte ihr großes Geschick im Umgang mit Verletzten. Im Musiksaal wurde eine Instrumenten-Schnupperstätte errichtet, so dass sich die angehenden Realschüler schon auf manchen Instrumenten für die Bläserklasse versuchen konnten. Die Werkräume hatten die Lehrer und Schüler zu großen „Produktionsstätten“ umfunktioniert und die Schüler demonstrierten ihr handwerkliches Geschick. Auch das religiöse Leben an der Realschule wurde eindrucksvoll zur Schau gestellt. Die sportbegeisterten Kinder konnten erste Versuche an einer „slack line“ machen und entwickelten in kurzer Zeit großes Geschick. Auch für die „Leseratten“ war allerhand geboten – der Bücherflohmarkt bot einige Schnäppchen, die bereitwillig angenommen wurden und die Schülerbücherei lud ebenfalls zum Verweilen ein. Sowohl Besucher als auch Schüler und Lehrer freuten sich über diesen etwas anderen, aber abwechslungsreichen Schultag, der auf sehr großes Interesse stieß.

2. Elternsprechtag

2. Elternsprechtag für die 7. bis 10. Klassen am 11.04.2019 von 16 Uhr – 19:30 Uhr

Als Benutzername geben Sie Ihre E-Mail-Adresse (muss bei der Schule hinterlegt sein) ein, und als Passwort das Geburtsdatum Ihres Kindes (tt.mm.jjjj). Wählen Sie dann per Klick diejenige Lehrkraft aus, mit der Sie sprechen möchten und buchen Sie den gewünschten Termin.

Die Terminübersicht können Sie ausdrucken und gerne zum Sprechtag mitnehmen.

Eine abschließende Abmeldung vom System ist nicht vorgesehen, es genügt, wenn der Browser geschlossen wird.

Workshops: „Motivation und Lerntechniken“

 Workshops: „Motivation und Lerntechniken“

  • 20190320_143720
  • 20190320_140426

Wie schon vor einigen Jahren boten Diplom Sozialpädagogin Daniela Kuttenhofer und Beratungslehrerin Berti Prams-Kirchstetter wieder thematische Workshops an. Wenn das erste Schulhalbjahr vorbei ist und die Zwischenzeugnisse die Ergebnisse des schulischen Einsatzes zeigen, wird so manchem bewusst, „dass da noch mehr drin sein müsste“. 

So nutzten erfreulicherweise fast hundert Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 und 8 die Gelegenheit, sich für einen der beiden ursprünglich angebotenen Workshops zum Thema „Motivation und Lerntechniken“ einzutragen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde ein Zusatztermin angeboten. Der 90-minütige Workshop fand jeweils nachmittags in einem freiwilligen Rahmen statt, was die beste Voraussetzung zur Steigerung der Lernbereitschaft ist: Die meisten der Anwesenden wollten nämlich ihre Motivation aus eigenem Antrieb steigern und bessere Lernergebnisse erzielen. Gemeinsam erarbeiteten die TeilnehmerInnen Strategien, wie man Hindernisse bei der Lernmotivation überwinden kann und fanden in einem spannenden Lerntypentest heraus, ob sie Lerninhalte am besten durch Lesen, Hören oder Sehen verinnerlichen können.

Als „Motivationsbremsen“ wurden besonders häufig die Verlockungen der digitalen Medien von den Schülerinnen und Schülern genannt, jedoch auch Lustlosigkeit, Müdigkeit oder andere Ablenkungen. Außerdem formulierten die SchülerInnen negative Gedanken um in konstruktive, um sich nicht in eine pessimistische Abwärtsspirale zu begeben, sondern zuversichtlich auf die eigene Leistungsfähigkeit zu blicken. Für jeden Lerntyp wurden gezielte Strategien angebahnt, für die die TeilnehmerInnen jede Menge Material mit nach Hause nehmen konnten. 

Abschließend lässt sich sagen: Kommt die Motivation, das schulische Pensum zu bewältigen und die schulischen Leistungen zu steigern aus einem selbst heraus und nutzt man die erlernten Strategien wie den Schulaufgabenplaner oder Techniken wie Mind Maps, Lernplakate, Karteikarten und viele weitere, so ist der Weg für mehr Freude am Lernen geebnet. Der Weg ist schließlich das Ziel. Viel Erfolg dabei!

Suchtpräventionstag 2019

Suchtpräventionstag 2019

IMG_9535

120 Schüler aus allen 8. Klassen nahmen am 13. Februar an einem Suchtpräventionstag an unserer Schule teil. Die ersten beiden Stunden verbrachten die Achtklässler in der Aula, wo der Moderator Detlef Eckinger sie an das umfangreiche Thema heranführte. Auch die meisten Anbieter der unterschiedlichen Workshops, in die die Schüler sich dann im Anschluss je nach Interesse aufteilten, waren bereits anwesend und beantworteten Fragen. Die vielfältigen Themen, die in den Workshops bearbeitet wurden, waren „Suchtarten“ und „Auslöser von Sucht“, „Alkohol“, „Illegale Drogen“, „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“, „Glücksspiel“, „Essverhalten“ sowie „Konsum- und Kaufverhalten“. Die Referenten von der Erziehungsberatungsstelle Eggenfelden (Frau Deinhardt und Frau Maier), der Polizei Eggenfelden (Herr Englert mit einem Kollegen), dem Gesundheitsamt Pfarrkirchen (Frau Arndt), dem Institut für Prävention, Jugendschutz und Glücksspiel Eggenfelden (Herr Dr. Toth) und dem Zoll (Herr Richter) sowie die Streetworkerin aus Eggenfelden (Frau Wasner), zwei Lehrkräfte (Frau Geier, Frau Kasper) und die Jugendsozialarbeiterin der Schule (Frau Kuttenhofer) gestalteten einen abwechslungsreichen und informativen Vormittag zu diesem wichtigen Thema für die Schüler der achten Klassen.

C. Maiwald