Archiv der Kategorie: Berufsorientierung

Boys‘ Day 2019

Der Boys’Day am 28.03.2019 aus der Sicht von Kilian aus der Klasse 7d  

BD_logo_cmyk

Als ich von der Möglichkeit hörte, dass man Ende März am Boys’Day teilnehmen kann, war mir sofort klar: Ich bin dabei!

Mein Interesse am Menschen zu arbeiten, steht für mich schon länger fest: Daher habe ich mich für diesen Aktionstag gleich beim Krankenhaus Eggenfelden angemeldet. 

Als ich am Donnerstag, den 28.03.2019 dort ankam, empfing mich schon der Pflegepädagoge und Leiter Enrico Kollatz.

Als alle Angemeldeten da waren, erfuhren wir den Tagesablauf eines Krankenpflegers. Ich empfand es als besonders interessant, als uns Herr Kollatz erzählte, weshalb er diese Laufbahn eingeschlagen hat. Zu seiner Zeit gab es nämlich noch den Pflichtmilitärdienst, den man durch den Zivildienst ersetzen konnte. So kam er damals als sog. „Zivi“ ans Krankenhaus Eggenfelden. 

Anschließend zeigte man uns einen Film über den Arbeitsalltag eines Krankenpflegers in Hamburg. Als dort ein abgeschnittener Finger mit starkem Blutverlust zu sehen war, mussten viele von uns ihre Augen abwenden. Mir dagegen machte das wenig aus!

Schließlich ging es zur Besichtigung der Intensivstation. Der Intensivpfleger Peter erklärte vieles zu den Geräten und Abläufen. Als ein Patient gebracht wurde, mussten wir den Bereich natürlich verlassen.

In der Notaufnahme erfuhren wir, dass hier Patienten als erstes aufgenommen und versorgt werden. Pfleger Tom legte Alexander und mir eine Halskrause an.

Am Schluss erhielten wir Informationen zu den Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen und eine kleine Brotzeit.

Mit dem Titel „Pflege ist auch Männersache“ wurde uns über die Teilnahme an diesem besonderen Tag ein Zertifikat überreicht. 

Girls‘ Day 2019

 Girls Day am 28.03.2019

GirlsDay-Logo-804x450

In diesem Schuljahr fand der Girls’Day bereits Ende März statt, auch für das kommende Schuljahr ist dieser normalerweise für Ende April terminierte Aktionstag bereits für den letzten Donnerstag im März festgelegt. Nachfolgend einige Eindrücke aus Eggenfeldener Unternehmen von Schülerinnen der Klasse 7d

Anna:            
Ich war beim Sanitätshaus Göldner in Eggenfelden und durfte dort den Beruf des Orthopädietechnikers kennenlernen. In diesem Beruf fertigt man für Patienten orthopädische Hilfsmittel an. Die Auszubildende Tina zeigte mir das Betriebsgelände und die Werkstatt. Dort verbrachte ich den größten Teil des Tages. Zunächst erledigten wir Computerarbeit, anschließend begannen wir damit Schuhsohlen für Kunden anzufertigen, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.     Für mich war es ein sehr aufschlussreicher und interessanter Tag. Ich könnte mir durchaus vorstellen, diesen Beruf zu erlernen.

Franziska:           

Ich hatte mich entschieden, den Girls’Day bei der Firma ACS Control System in Eggenfelden zu verbringen. Dort wurde ich sehr freundlich empfangen und durfte auch sofort mit der Arbeit beginnen. Zuerst ließ man mich beim Löten mein Können zeigen, was schon ziemlich gut gelang. Danach durfte ich sogenannte Platinen, welche die Firma selbst herstellt, in Gehäuse einbauen und anschließend mit Kabeln verbinden. Nach der Mittagspause wurde mir der ganze Betrieb und die Maschinen gezeigt, dabei wurden mir auch einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorgestellt. Anschließend durfte ich noch eine LED-beleuchtete Zahlenanzeige auf einer Platine festlöten, was ziemlich aufwändig war. Um 16:00 Uhr ging dann mein „Arbeitstag“, der mir sehr viel Spaß bereitet hatte, schon zu Ende. Ich könnte mir gut vorstellen, später bei der Firma ACS Control System zu arbeiten. 

Paula. Luisa und Anna:    

Wir hatten uns für den Girls’Day beim Beratungs- und Planungsbüro COPLAN AG in Eggenfelden angemeldet. Dort wurden die zahlreichen Teilnehmerinnen in fünf kleinere Gruppen aufgeteilt. Zunächst sammelten wir bei einer 90-minütigen Führung durch das Unternehmen erste Eindrücke. Wir sahen dabei, womit die Mitarbeiter (vor allem an den PCs) vorwiegend beschäftigt sind. Dass in diesem technischen Bereich überwiegend Männer arbeiten, ist wie wir anhand der Belegschaft sahen, kein Klischee, sondern durchaus Wirklichkeit. Sehr interessant fanden wir auch, dass viele Aufträge aus dem Ausland kommen und dass man sich daher gut in englischer Sprache ausdrücken können muss. Wir erfuhren, an welchen der umliegenden Berufsschulen man die verschiedenen theoretischen Inhalte vom Bauzeichner bis zum Marketingexperten erlernen kann. Sollte man später einen dieser Berufe erlernen wollen, ist es sehr ratsam, sich etwa ein Jahr davor zu bewerben. Mit einem Realschulabschluss in der Tasche ist es sogar möglich, dass die Ausbildungszeit verkürzt wird. Dass die Firma COPLAN derzeit an den Planungen einer Schule in Augsburg arbeitet, durften wir anhand eines Computerprogramms sehen und dazu Fragen stellen. Nach einer kurzen Pause sollten wir in unseren Gruppen folgenden Arbeitsauftrag ausführen: Zeichnet den Grundriss bzw. den Bauplan Eures Traumhauses! Nach etwa 90 Minuten durften wir uns gegenseitig unsere Ergebnisse präsentieren. Zum Abschluss dieses interessanten Tages erhielten wir alle ein Teilnehmerzertifikat sowie eine Tasche mit diversen Arbeitsmaterialien bestehend aus Schreibutensilien, Meterstab und Lineal.

Berufliche Orientierung – Termine

Zu beachtende Termine für die Schülerinnen und Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe

9. Jahrgangsstufe

  • Anmeldung zur externen „Quali“-prüfung:
    bis spätestens 01.03. der 9. Jahrgangsstufe mit dem Zwischenzeugnis der 9. Jahrgangsstufe an der zuständigen Mittelschule
    Achtung: vorheriges Gespräch mit Klassenlehrer und/oder  Beratungslehrer
  • Anmeldung zur Beamtenprüfung der zweiten Qualifizierungsebene
    erforderlich für Ausbildungsplätze 2020 (früher mittlerer Dienst):
    Anmeldung in der Zeit vom 01.02. bis 08.05.2019
    Auswahlprüfung am 08. 07.2019
  • Bewerbungen für Ausbildungsplätze in der Wirtschaft:
    in der Regel mit dem Jahreszeugnis der 9. Jahrgangsstufe
    in größeren Betrieben meist bis spätestens Ende September der 10. Jahrgangsstufe
    in anderen Betrieben im Verlauf des 1. Halbjahres der 10. Jahrgangsstufe
    Beachtung:
    – siehe Aushänge im Klassenzimmer sowie an der Infowand im Erdgeschoss
    – siehe Stellenangebote in Presse und Internet

10. Jahrgangsstufe

  • Anmeldung an der Berufsschule, falls man eine Duale Ausbildung in Betrieb und Berufsschule macht
    ab Juli für das kommende Schuljahr
  • Anmeldung für die Berufliche Oberschule im Anschluss an die Mittlere Reife (FOS)
    in der Zeit zwischen dem 18.02. und dem 01.03.2019  mit dem Zwischenzeugnis der 10. Jahrgangsstufe, endgültig mit dem Abschlusszeugnis,
    erforderlicher Notendurchschnitt 3,5 aus D, E, M
    Aufnahmeprüfung für Fachrichtung Gestaltung am 13.03.2019
  • Ausbildungsrichtungen mit nächstgelegenen Standorten
    Technik                                                                                       PAN, AÖ, LA
    Wirtschaft und Verwaltung                       PAN, AÖ, LA
    Sozialwesen                               PAN, AÖ, LA
    Agrarwirtschaft, Bio- und Umwelttechnologie       AÖ (voraussichtlich), LA, EG (privat)
    Gestaltung                                      SR, M
    Gesundheit                              AÖ, PA, R
    Internationale Wirtschaft                      LA, M
  • Anmeldung auf das Gymnasium
    Nach dem Erwerb eines mittleren Schulabschlusses ist ein direkter Übertritt in das Gymnasium unter folgenden Voraussetzungen möglich:
    – Eintritt in Jahrgangsstufe 10: nach einer Aufnahmeprüfung und Probezeit grundsätzlich möglich
    – Direkteintritt in Jahrgangsstufe 10 ohne Aufnahmeprüfung: Schülerinnen und Schüler die im Abschlusszeugnis einen Notendurchschnitt von mindestens 3,0   in den Vorrückungsfächern erzielt haben, können ohne Aufnahmeprüfung und Probezeit in die Jahrgangsstufe 10 des Gymnasiums eintreten. Die Nachholfrist für die zweite Fremdsprache beträgt in der Regel ein Jahr. Die zweite Fremdsprache kann durch eine spät beginnende Fremdsprache ersetzt werden, wenn diese Fremdsprache in den Jahrgangsstufe 10 bis 12 mit insgesamt 12 Wochenstunden belegt wird. (§ 7 Abs. 3 GSO (n.F.))
    – Direkteintritt in Jahrgangsstufe 11: Für sehr gute Schülerinnen und Schüler mit zweiter Fremdsprache
    Als Alternative zum direkten Eintritt in das Gymnasium sind an zahlreichen Standorten in Bayern zudem Einführungsklassen eingerichtet, die Schülern der Realschule, Wirtschaftsschule und des M-Zuges der Mittelschule nach Erwerb des mittleren Schulabschlusses den Übergang an das Gymnasium erleichtern.

Berufsorientierungsmesse 2018

Aus erster Hand über Ausbildungschancen informiert

2018 - BIM 2

Auch in diesem Jahr präsentierten fast 40 Unternehmen, Fach- und weiterführende Schulen im Rahmen der Berufsausbildungsmesse ihr Ausbildungsangebot und ermöglichten somit den baldigen Berufsanfängern vielfältige Einblicke in verschiedenste Bereiche zu erhalten und auch erste Kontakte z.B. für spätere Praktika knüpfen zu können. Vertreten waren Berufe aus vielerlei Sparten – sozialer Bereich (Kinderpflege) und das breite kaufmännische Spektrum (Bank-, Industrie-, Büro- und Großhandelskaufleute) waren ebenso anzutreffen wie der gewerblich-technische Bereich (Technischer Systemplaner, Elektroniker für Geräte und Systemtechnik, Metallbauer, Metallfertigungstechniker).

Organisiert wurde die Veranstaltung von den Lehrern der Fachschaft Wirtschaft und Recht. Auch etliche ehemalige Schüler der Realschule Eggenfelden erklärten sich gerne bereit, an diesem Tag mitzuwirken. Sie berichteten mit viel Begeisterung und großem Einsatz über ihre Erfahrungen, die vielfältigen Herausforderungen und Erfolge.

Ausgeweitet wurde dieses Angebot auch für die Eltern, die im Rahmen des Elternsprechtages die Anwesenheit der Experten zu vielen Fragen nutzen konnten, die verständlich und kompetent beantwortet wurden.

Infovortrag zur Fachoberschule und Berufsoberschule

Infovortrag zur Fachoberschule und Berufsoberschule

2018 FOS-Vortrag 2

Im Anschluss an den Elternsprechtag für die 7. bis 10. Klassen stellte der Schulleiter der Fachoberschule Pfarrkirchen, Herr Birnkammerer, in der Aula unserer Schule die FOS und BOS vor. Nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Reithmeier erfuhren die interessierten Eltern sowie auch einige Schüler bei der Veranstaltung Genaueres über die unterschiedlichen Zweige in der FOS, die Voraussetzungen für einen Übertritt in diese Schulart, die Berufsmöglichkeiten nach dem Abschluss der FOS und vieles mehr. Während des etwa einstündigen Vortrags hatten die Zuhörer jederzeit Gelegenheit, Fragen zu stellen. Auch im Anschluss an die Veranstaltung stand Herr Birnkammerer noch für Gespräche zur Verfügung.