Alle Beiträge von Markus Karlstetter

Boys‘ Day 2019

Der Boys’Day am 28.03.2019 aus der Sicht von Kilian aus der Klasse 7d  

BD_logo_cmyk

Als ich von der Möglichkeit hörte, dass man Ende März am Boys’Day teilnehmen kann, war mir sofort klar: Ich bin dabei!

Mein Interesse am Menschen zu arbeiten, steht für mich schon länger fest: Daher habe ich mich für diesen Aktionstag gleich beim Krankenhaus Eggenfelden angemeldet. 

Als ich am Donnerstag, den 28.03.2019 dort ankam, empfing mich schon der Pflegepädagoge und Leiter Enrico Kollatz.

Als alle Angemeldeten da waren, erfuhren wir den Tagesablauf eines Krankenpflegers. Ich empfand es als besonders interessant, als uns Herr Kollatz erzählte, weshalb er diese Laufbahn eingeschlagen hat. Zu seiner Zeit gab es nämlich noch den Pflichtmilitärdienst, den man durch den Zivildienst ersetzen konnte. So kam er damals als sog. „Zivi“ ans Krankenhaus Eggenfelden. 

Anschließend zeigte man uns einen Film über den Arbeitsalltag eines Krankenpflegers in Hamburg. Als dort ein abgeschnittener Finger mit starkem Blutverlust zu sehen war, mussten viele von uns ihre Augen abwenden. Mir dagegen machte das wenig aus!

Schließlich ging es zur Besichtigung der Intensivstation. Der Intensivpfleger Peter erklärte vieles zu den Geräten und Abläufen. Als ein Patient gebracht wurde, mussten wir den Bereich natürlich verlassen.

In der Notaufnahme erfuhren wir, dass hier Patienten als erstes aufgenommen und versorgt werden. Pfleger Tom legte Alexander und mir eine Halskrause an.

Am Schluss erhielten wir Informationen zu den Ausbildungsberufen im Gesundheitswesen und eine kleine Brotzeit.

Mit dem Titel „Pflege ist auch Männersache“ wurde uns über die Teilnahme an diesem besonderen Tag ein Zertifikat überreicht. 

2. Elternsprechtag

2. Elternsprechtag für die 7. bis 10. Klassen am 11.04.2019 von 16 Uhr – 19:30 Uhr

Als Benutzername geben Sie Ihre E-Mail-Adresse (muss bei der Schule hinterlegt sein) ein, und als Passwort das Geburtsdatum Ihres Kindes (tt.mm.jjjj). Wählen Sie dann per Klick diejenige Lehrkraft aus, mit der Sie sprechen möchten und buchen Sie den gewünschten Termin.

Die Terminübersicht können Sie ausdrucken und gerne zum Sprechtag mitnehmen.

Eine abschließende Abmeldung vom System ist nicht vorgesehen, es genügt, wenn der Browser geschlossen wird.

Girls‘ Day 2019

 Girls Day am 28.03.2019

GirlsDay-Logo-804x450

In diesem Schuljahr fand der Girls’Day bereits Ende März statt, auch für das kommende Schuljahr ist dieser normalerweise für Ende April terminierte Aktionstag bereits für den letzten Donnerstag im März festgelegt. Nachfolgend einige Eindrücke aus Eggenfeldener Unternehmen von Schülerinnen der Klasse 7d

Anna:            
Ich war beim Sanitätshaus Göldner in Eggenfelden und durfte dort den Beruf des Orthopädietechnikers kennenlernen. In diesem Beruf fertigt man für Patienten orthopädische Hilfsmittel an. Die Auszubildende Tina zeigte mir das Betriebsgelände und die Werkstatt. Dort verbrachte ich den größten Teil des Tages. Zunächst erledigten wir Computerarbeit, anschließend begannen wir damit Schuhsohlen für Kunden anzufertigen, was sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.     Für mich war es ein sehr aufschlussreicher und interessanter Tag. Ich könnte mir durchaus vorstellen, diesen Beruf zu erlernen.

Franziska:           

Ich hatte mich entschieden, den Girls’Day bei der Firma ACS Control System in Eggenfelden zu verbringen. Dort wurde ich sehr freundlich empfangen und durfte auch sofort mit der Arbeit beginnen. Zuerst ließ man mich beim Löten mein Können zeigen, was schon ziemlich gut gelang. Danach durfte ich sogenannte Platinen, welche die Firma selbst herstellt, in Gehäuse einbauen und anschließend mit Kabeln verbinden. Nach der Mittagspause wurde mir der ganze Betrieb und die Maschinen gezeigt, dabei wurden mir auch einige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorgestellt. Anschließend durfte ich noch eine LED-beleuchtete Zahlenanzeige auf einer Platine festlöten, was ziemlich aufwändig war. Um 16:00 Uhr ging dann mein „Arbeitstag“, der mir sehr viel Spaß bereitet hatte, schon zu Ende. Ich könnte mir gut vorstellen, später bei der Firma ACS Control System zu arbeiten. 

Paula. Luisa und Anna:    

Wir hatten uns für den Girls’Day beim Beratungs- und Planungsbüro COPLAN AG in Eggenfelden angemeldet. Dort wurden die zahlreichen Teilnehmerinnen in fünf kleinere Gruppen aufgeteilt. Zunächst sammelten wir bei einer 90-minütigen Führung durch das Unternehmen erste Eindrücke. Wir sahen dabei, womit die Mitarbeiter (vor allem an den PCs) vorwiegend beschäftigt sind. Dass in diesem technischen Bereich überwiegend Männer arbeiten, ist wie wir anhand der Belegschaft sahen, kein Klischee, sondern durchaus Wirklichkeit. Sehr interessant fanden wir auch, dass viele Aufträge aus dem Ausland kommen und dass man sich daher gut in englischer Sprache ausdrücken können muss. Wir erfuhren, an welchen der umliegenden Berufsschulen man die verschiedenen theoretischen Inhalte vom Bauzeichner bis zum Marketingexperten erlernen kann. Sollte man später einen dieser Berufe erlernen wollen, ist es sehr ratsam, sich etwa ein Jahr davor zu bewerben. Mit einem Realschulabschluss in der Tasche ist es sogar möglich, dass die Ausbildungszeit verkürzt wird. Dass die Firma COPLAN derzeit an den Planungen einer Schule in Augsburg arbeitet, durften wir anhand eines Computerprogramms sehen und dazu Fragen stellen. Nach einer kurzen Pause sollten wir in unseren Gruppen folgenden Arbeitsauftrag ausführen: Zeichnet den Grundriss bzw. den Bauplan Eures Traumhauses! Nach etwa 90 Minuten durften wir uns gegenseitig unsere Ergebnisse präsentieren. Zum Abschluss dieses interessanten Tages erhielten wir alle ein Teilnehmerzertifikat sowie eine Tasche mit diversen Arbeitsmaterialien bestehend aus Schreibutensilien, Meterstab und Lineal.

Workshops: „Motivation und Lerntechniken“

 Workshops: „Motivation und Lerntechniken“

  • 20190320_143720
  • 20190320_140426

Wie schon vor einigen Jahren boten Diplom Sozialpädagogin Daniela Kuttenhofer und Beratungslehrerin Berti Prams-Kirchstetter wieder thematische Workshops an. Wenn das erste Schulhalbjahr vorbei ist und die Zwischenzeugnisse die Ergebnisse des schulischen Einsatzes zeigen, wird so manchem bewusst, „dass da noch mehr drin sein müsste“. 

So nutzten erfreulicherweise fast hundert Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 7 und 8 die Gelegenheit, sich für einen der beiden ursprünglich angebotenen Workshops zum Thema „Motivation und Lerntechniken“ einzutragen. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde ein Zusatztermin angeboten. Der 90-minütige Workshop fand jeweils nachmittags in einem freiwilligen Rahmen statt, was die beste Voraussetzung zur Steigerung der Lernbereitschaft ist: Die meisten der Anwesenden wollten nämlich ihre Motivation aus eigenem Antrieb steigern und bessere Lernergebnisse erzielen. Gemeinsam erarbeiteten die TeilnehmerInnen Strategien, wie man Hindernisse bei der Lernmotivation überwinden kann und fanden in einem spannenden Lerntypentest heraus, ob sie Lerninhalte am besten durch Lesen, Hören oder Sehen verinnerlichen können.

Als „Motivationsbremsen“ wurden besonders häufig die Verlockungen der digitalen Medien von den Schülerinnen und Schülern genannt, jedoch auch Lustlosigkeit, Müdigkeit oder andere Ablenkungen. Außerdem formulierten die SchülerInnen negative Gedanken um in konstruktive, um sich nicht in eine pessimistische Abwärtsspirale zu begeben, sondern zuversichtlich auf die eigene Leistungsfähigkeit zu blicken. Für jeden Lerntyp wurden gezielte Strategien angebahnt, für die die TeilnehmerInnen jede Menge Material mit nach Hause nehmen konnten. 

Abschließend lässt sich sagen: Kommt die Motivation, das schulische Pensum zu bewältigen und die schulischen Leistungen zu steigern aus einem selbst heraus und nutzt man die erlernten Strategien wie den Schulaufgabenplaner oder Techniken wie Mind Maps, Lernplakate, Karteikarten und viele weitere, so ist der Weg für mehr Freude am Lernen geebnet. Der Weg ist schließlich das Ziel. Viel Erfolg dabei!

Preisverleihung des Informatikbibers

Preisverleihung des Informatikbibers 

SJ18_19 Informatikbiber

Auch dieses Jahr haben unsere Schülerinnen und Schüler mit großer Motivation am Informatikbiber-Wettbewerb teilgenommen.

Diesbezüglich wurden am Mittwoch, den 13.03.2019 die Urkunden und Preise überreicht, welche noch zusätzlich vom Förderverein unterstützt wurden. 

Bei Deutschlands größtem Informatik-Schulwettbewerb haben in diesem Schuljahr 790 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teilgenommen. Darunter ist die Leistung folgender Schülerinnen und Schüler besonders hervorzuheben, welche jeweils den 2. Preis erhielten.

Anouar Neqqache, Selina Schiebelsberger, Sophia Hansbauer, Lena Hansbauer, Johannes Metzner, Lorenz Sendlinger, Laura Kreuzeder, Leon Börner, Mathias Hahn, Evelin Motusok

Ziel dieses Wettbewerbs war es, das Interesse am Fach Informationstechnologie durch eine erste attraktive Begegnung mit dessen Konzepten zu wecken. Dazu sind die Aufgaben unterhaltsam und überraschend konzipiert, ihr Gehalt ist trotzdem anspruchsvoll. Jugendliche werden so angeregt, aktiver und bewusster mit Informationstechnologie umzugehen und sie erfahren, wie die Informationstechnik alle Bereiche des Alltags mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten durchdringt.

Nähere Informationen finden Sie unter:  https://www.bwinf.de/biber/